1.1.1b Alternative für Grafikenund Objekte

Gewichtung

Mittleres Gewicht (2 Punkte)

Was

Nicht verlinkte informationsorientierte Grafiken und Bilder müssen mit Alternativtexten versehen werden. (Verlinkte Grafiken werden in Prüfschritt 1.1.1a geprüft.) Die Alternativtexte ersetzen das Bild, sie sollen also (wenn möglich) dieselbe Aufgabe erfüllen wie das Bild.

Bei eingebundenen Multimedia-Objekten, Video- beziehungsweise Audio-Dateien oder Applets soll der Alternativtext zumindest eine beschreibende Identifizierung des Inhalts ermöglichen.

Thema dieses Prüfschritts sind auch Textalternativen für Hintergrundbilder, Icon Fonts und SVGs, sofern diese nicht verlinkt sind.

Warum

Für blinde Benutzer oder für Benutzer von einfachen Textbrowsern sind Grafiken und Bilder nicht zugänglich. Die Textalternative tritt dann an die Stelle der Grafik, sie soll die Grafik ersetzen.

Wenn Objekte (etwa Video-Dateien, Audio-Dateien oder Applets) nicht anzeigt werden können, sollen kurze beschreibende Alternativtexte dem Nutzer eine Identifikation der Inhalte ermöglichen.

Icon Fonts sind Schriftarten, die Symbole statt Buchstaben beinhalten. Sie werden per CSS eingebunden und werden entweder von assistiven Technologien nicht ausgegeben oder es wird ein Unicode-Äquivalent wiedergegeben, was die Bedeutung im Kontext nicht vermittelt.

Wie

Anwendbarkeit

Der Prüfschritt ist anwendbar, wenn Grafiken, Icon Fonts oder SVGs als Bedienelemente (Menüs, Logos, Teaserbilder oder Schaltflächen) eingesetzt werden.

Prüfung

Haben informative Grafiken oder, Bilder, Video- oder Audio-Dateien oder Multimedia-Objekte Alternativtexte?

Einfach überprüfbar mit dem Webdeveloper Tool

Bewertung

Prüfschritt erfüllt:

Informative Grafiken und Bilder haben sinnvolle Textalternativen. Objekte wie Video- und Audio-Dateien sowie Applets haben zumindest kurze beschreibende Textalternativen.

Prüfschritt nicht erfüllt:

Informative Grafiken und Bilder sowie Multimedia-Objekte (Video- und Audio-Dateien, Applets) haben keinen aussagenden Alternativtext